Like ice in the sunshine

Quelle: Andreas Müller
Quelle: Andreas Müller

Vanille, Erdbeer, Schokolade. Das war der Eiskrem-Dreiklang unserer Kindheit. Ob eine Kugel in der Waffel oder Eis am Stiel, die Qual der Wahl war erträglich – und ich war der Vanilletyp. Mit dem Groschen (10 Pfennig, 0,10 DM) in der Hand zog man los, kaufte sein Eis und schleckte es weg, ich dreimal so schnell wie mein kleiner Bruder, der ein langsamer Genießer war.

Alle drei Geschmacksrichtungen zusammen konnte man genießen, als dank Tiefkühlfach im neuen Kühlschrank die Fürst-Pückler-Rolle als Sonntagsnachtisch aufkam. Je größer die Portion, desto breiter das Kinderlächeln.

Bald öffnete auch die erste italienische Eisdiele in unserer kleinen Stadt, und die Auswahl wurde größer. Die absolute Trendsorte war jetzt Malaga. Vor Anschaffung des ersten Familien-Opels holte Papa das Eis für die ganze Sippe mit dem Fahrrad dort ab. Die in den Milchkrug gefüllten Eiskugeln drohten wie Eis in der Sonne zu schmelzen; umso emsiger trat unser Ernährer in die Pedale. Auf der Terrasse wartete die ganze Sippe mit gezückten Löffeln.

Die industrielle Speiseeisproduktion zog nach, erweiterte das Angebot in Form und Farbe und drückte bei der Werbung auf die Tube. Der Marktführer brachte in den 1980er Jahren seine diversen Spezialitäten mit einem eingängigen Song, dazu passenden Strandszenen und viel nackter Haut unter die Leute. Der Refrain: „Like ice in the sunshine I’m melting away on this sunny day” (s. unten).

Eine Generation später haben wir verstanden, dass die damals besungene Sonne neben den Licht- auch Schattenseiten hat, wenn sie gar zu oft und heftig scheint. Jetzt ist wegen der Erderwärmung die Eisschmelze an den Polen das große Thema. Sie droht, uns weltweit Überschwemmungen zu bescheren.

Der Nachfrage nach Speiseeis hat das bislang kaum geschadet. Wohl aber ist das Eisangebot um immer mehr vegane Sorten angereichert worden. Die Kuh, deren Milch nicht gebraucht wird, kann eingespart werden und gibt folglich keine klimafeindlichen Gase von sich. Noggern fürs Klima? Ich bin dabei.